Baugebiet

Das Hanseviertel wurde in zwei Bauabschnitten entwickelt. Nördlich der Hansestraße und südlich bis zum breiten Grünstreifen gab es ab 2010 den ersten Bauabschnitt. Dort engagierten sich viele Ein-zelbauherren und Bauträger. Es entstanden Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Stadtvillen. Alles dort ist vollständig bebaut und bezogen. Der zweite Bauabschnitt wurde südlich des Grünzugs entwickelt. Die Erschließungsarbeiten dafür waren 2014 abgeschlossen. Seitdem entstehen hier Gebäude vor-nehmlich im Geschosswohnungsbau.

Zur Vergrößerung auf das Bild klicken.

© Elbberg, Stadtplanerischer Entwurf, Stand Juli 2016

Weil die Bauherren ihre Projekte für verschiedene Bewohnerinnen und Bewohner, für Jung und Alt, für Singles und Familien konzipierten, ist das Gesicht dieses jüngsten Lüneburger Stadtviertels vielfältig. Es gibt Einfamilien- und Stadthäuser, Stadtvillen und Geschosswohnungsbau mit viel Platz für Urbani-ten in Eigentums- wie in Mietwohnungen. Und im sanierten Offizierskasino erleben die Kids zusätzlich den traditionellen „Backsteinfaktor”. Den Abschluss der Entwicklung werden das Entree vom Behör-denzentrum an der Bleckeder Landstraße und der Straßenendausbau markieren. Vorher entstehen an der Lübecker- und Rabensteinstraße noch weitere Wohnungen.

Impressionen aus dem Hanseviertel

Impressionen aus dem Hanseviertel Lüneburg >>>